Iubel.de ist eine neue Plattform aus Hamburg mit einem umfangreichen Angebot zur Prozesskostenfinanzierung für Verbraucher. Der Katalog der angebotenen Leistungen ist maßgeschneidert für viele Alltagsprobleme. Das Kostenrisiko liegt dabei voll beim Anbieter.

Nur im Erfolgsfall wird eine Provision im Bereich von 17,5 – 39% an Iubel bezahlt. Wird der Prozess verloren, entstehen keine Kosten für den Auftraggeber. Seine Erfolgsquote beziffert Iubel selbst mit 90%.

Es liegt in der Natur der Prozesskostenfinanzierung, dass nur Rechtsgebiete akzeptiert werden, bei denen der Mandant selber als Kläger auftritt. Denn ohne eine Aussicht auf eine Provision bei Erfolg, gibt es auch keinen Anreiz den Fall zu übernehmen. In jedem Fall ist die Zusammenarbeit mit einem Anbieter für sofortigen Rechtsschutz eine gute Möglichkeit, um mit geringem Risiko einen der von Rechtstip getesteten Anwälte zu verpflichten.

Mögliche Rechtsgebiete für Prozesskostenfinanzierung

  • Arbeitsrecht
  • Diesel-Skandal
  • Lebensversicherung
  • Mietrecht
  • EC-Karten-Missbrauch
  • Verkehrsrecht
  • Reiserecht
  • Kosmetikfehler

Arbeitsrecht

Im Arbeitsrecht sind vor allem Kündigungen und die damit verbundenen Abfindungen eine gute Möglichkeit für kostenlosen Rechtsschutz. Aber auch Prozesse bei denen eine Entschädigungszahlung vom Arbeitgeber zu erwarten ist, sind im Rahmen einer Finanzierung möglich.

Diesel-Skandal

Auch Rechtstip hat schon über den Dieselskandal berichtet. Spätestens nach der Beschlussempfehlung des BGH sollte klar sein, dass es sich für Besitzer der betroffenen Fahrzeuge lohnt zu klagen. Als Prozesskostenfinanzierer übernimmt iubel alle Kosten der Prozessführung bis zum Erfolg.